© Silke Wolff 2007-2017      Impressum/Disclaimer

Südengland

© Text und Photos: Silke Wolff Nachdem ich mit dem Deutsch-Englisch-Club Detmold schon nach Cornwall, London und Irland gereist war, sollte die diesjährige Tour in den Süden von England gehen.

1. Tag:   Anreise Bournemouth

Um 13:00 Uhr holen mich Bernd und Eberhard, zwei Club-Mitglieder, ab und wir machten uns auf den Weg zum Flughafen Paderborn. Am Flughafen warteten bereits weitere Mitreisende. Wir checkten erst einmal ein um, unser Gebäck los zu werden. Es war der 10.08.2007. Deshalb tranken wir erst einmal alle einen Sekt auf meinen Geburtstag. Pünktlich um 15:40 h startete der Air-Berlin-Flug direkt nach Bournemouth in Südengland. Nach einer Stunde Flug landeten wir bei herrlichem Sommerwetter. Unser Transfer und auch Kleinbus für die nächste Woche wartete bereits, um uns ins Durley Hall Hotel zu bringen. In diesem guten 3-Sterne-Hotel wohnten wir für die Dauer unseres Aufenthaltes. Durley Hall Hotel Nach dem Abendessen unternahmen einige einen Spaziergang zum Pier. Es war Freitag. In den Sommermonaten fand abends immer ein Feuerwerk über dem Meer statt. Für uns eine schöne Begrüßung. Bournemouth ist ein internationales, elegantes Seebad mit vielen Sprachschulen, einen 10 km langen weißen Sandstrand und natürlich einem Pier.

2. Tag:   Isle of Purbeck

Bereits um 9:00 Uhr starteten wir zu unserem Ausflug auf die Isle of Purbeck. Der Küstenabschnitt zwischen Lulworth Cove und Durdle Door ist absolut traumhaft. Auf kurzen Spaziergängen genossen alle die Landschaft.   Durdle Door Auch das englische Wetter zeigte sich bei strahlendem Sonnenschein von seiner besten Seite. Kimmeridge Bay war an diesem Samstag von Tagesausflüglern bevölkert. Große Teile der Landzunge sind militärisches Sperrgebiet und daher nur am Wochenende oder in den Ferien zugänglich. In dem idyllischen Dorf Corfe Castle sind Häuser aus dem typischen Purbeck-Stein zu sehen. Der Purbeck-Marble ist ein schwärzlicher, muschelhaltiger Sandstein, der poliert wie Marmor glänzt. Purbeck Hotel Letzte Station des Tages war der Badeort Swanage. Der Strand und die kleinen Badehäuser entlang der Promenade wurden von Einheimischen an diesem sonnigen Nachmittag genutzt.

3. Tag:   Brighton

Auf einer Südenglandreise darf natürlich ein Ausflug nach Brighton nicht fehlen. Auch wir machten uns auf, um dieses alte englische Seebad zu besuchen. Nach einer 2 ½-stündigen Fahrt gingen wir erst einmal zum legendären orientalischen Royal Pavilion.   Royal Pavillion Unser Spaziergang führte uns weiter durch The Lanes, dem Ursprung des ehemaligen Fischerdorfes. Wir bestaunten in den engen verwinkelten Gassen die Auslagen in den kleinen Shops, lauschten den Straßenmusikanten und nahmen unseren Lunch in einem Straßenlokal ein. The Lanes  Gestärkt stürzten wir uns ins Getümmel auf dem berühmten Palace Pier. Palace Pier

4. Tag:   Isle of Wright

Heute stand für mich einer der Höhepunkte auf dem Programm, der Ausflug auf die Isle of Wright. Von Southampton nahmen wir die Fähre, um nach ca. 45 Minuten in Cowes anzukommen. Berühmt ist Cowes bei Seglern durch die Cowes Week, einer Regatta, an der schon Kaiser Wilhelm II. teilgenommen hat. Uns zog es als Erstes zum Osborne House. Hier lebte Queen Victoria mit ihrem Mann Albert. Nach der Innenbesichtigung, zwar im Schnelldurchlauf, aber doch sehr eindrucksvoll, besichtigte ich ausführlich die schönen Gartenanlagen. Leider reichte die Zeit nicht um auch das Ice House und den Swiss Cottage zu sehen.   Osborne House Die Inselrundfahrt führte vorbei am Carisbrooke Castle nach Freshwater. Die weißen Kreideklippen an der Freshwater Bay mit den hoch aufragenden Needles sind das Wahrzeichen der Insel.   The Needles

5. Tag:   Arundel Castle – Portsmouth

Leider spielte das Wetter heute nicht so mit. Es war nebelig und regnete. Deshalb besichtigten wir zuerst Arundel Castle. Kurz hinter dem Torhaus eröffnete sich der Blick auf die gewaltige Trutzburg aus dem 13. Jahrhundert. Im Innern erblickten wir den Prunk eines 700-jährigen Familienstammsitzes: der Montgemerys, Fitzalans und Howards, die die Titel des Earls of Arundel, Earls of Surrey und Dukes of Norfolk vereinigen.   Arundel Castle Mich haben besonders die Kapelle und die Bibliothek beeindruckt. Die Halle der Barone erinnert sehr an die große Halle in Windsor Castle. Auf dem Gelände befindet sich auch die Fitzalan-Kapelle. Sie ist mit der St. Nicholas Kirche verbunden. In der Mitte geteilt dient sie als anglikanische Pfarrkirche und den katholischen Dukes of Norfolk. In Portsmouth in dem Historic Dockyard ballt sich die Mariengeschichte Englands. Wir besichtigen das berühmteste Schiff, die HMS Victory – mit der Admiral Nelson bei Trafalgar Napolean besiegte. HMS Victory Modernes Wahrzeichen der Stadt ist der Spinnacker Tower. Das Gebäude ähnelt dem Burj al Arab in Dubai. Leider trübte uns das schlechte Wetter die Aussicht über die Stadt und den Hafen. Spinnacker Tower

6. Tag:   Winchester

Winchester war einst Hauptstadt Englands.  In dieser geschichtsträchtigen Stadt besichtigte ich eine der größten Kathedralen. Von der Kathedrale führte mein Rundweg am Winchester College vor, zum Wolvesey Palace & Castle. Ein Muss ist auch die Great Hall. An der Stirnseite hängt King Arthurs Round Table, angeblich der Tisch der Ritter der Tafelrunde. Allerdings ist er dafür nicht alt genug. Aber auch die Stadt selbst hat einiges zu bieten, alte Fachwerkhäuser, den Marktplatz und die Guidehall. Winchester Kathedrale The Great Hall Nahe Romsey liegt Broadlands. Einst wurde das Herrenhaus von dem Premier Lord Palmerston bewohnt.  Das Landhaus wäre aber keinen Stopp wert, wenn es nicht das Heim eines einflussreichen berühmten Mann gewesen wäre: Lord Mountbatten. Das angeschlossene Museum ist sehr informativ und gibt Auskunft über sein einflussreiches Leben und Wirken.

7. Tag:   Chichester

Auf dem Weg nach Chichester wollten wir eigentlich einen der geschichtsträchtigsten Landsitze Englands besichtigen, Petworth House. Leider war das Anwesen aufgrund der Maul- und Klauenseuche für Besucher geschlossen. Stattdessen schlenderten wir in dem kleinen Ort durch die Kopfsteinpflastergassen vorbei an alten Cottages. Alternativ besuchten wir den Landsitz Goodwood.  Zu dem weitläufigen Anwesen gehört neben dem Goodwood House eine der berühmtesten Pferderennbahnen, ein Motorsportkurs, ein kleiner Flugplatz, ein Golfplatz sowie ein Hotel & Spa etc.. Das Anwesen steht für diverse gehobene private Events zur Verfügung, alles sehr edel und very british. Die Besichtigung von Goodwood House ist nur gegen Anmeldung möglich. Fotografieren nicht erwünscht. In Chichester besichtigten wir zum letzten Mal auf dieser Reise eine große Kathedrale, spazierten durch den Bischofsgarten. Chichester Kathedrale

8. Tag:   Bournemouth – Rückreise

Den Vormittag bummelten wir bei Sonnenschein durch Bournemouth. Gegen Mittag fanden sich fast alle aus der Reisegruppe an der Promenade ein. Das Seebad hatte zum Abschied noch etwas Besonderes zu bieten. The Royal Air Force Aerobatic Team, The Red Arrows absolvierte einen Übungsflug direkt über der Küste, eine atemberaubende Show. Red Arrows Auf dem Rückweg zum Hotel kehrten wir für ein letztes Mittagessen in einen Pub ein. Anschließend ging es zum Flughafen. zur Südengland-Foto-Galerie:
Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen...
www.bergeundmeer.de

Foto-CD: Südengland

Meine schönsten Fotos sind für € 6,99    inkl. Porto und Verpackung auf einer Foto-CD erhältlich. Ist Ihr Interesse geweckt, dann klicken Sie für die Bestellung einfach hier.
Reiseberichte und -fotografie
Die Vorstellung ist wundervoll, aber noch wundervoller ist das Erlebnis! (Oskar Wilde)
Silke Wolff
Deutschland Skandinavien Europa Nordamerika Südamerika Afrika Asien Ozeanien Fotogalerie über mich